UA-46471884-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hundeerziehung
... individuell und in vertrauter Umgebung.


 Liebe Hundehalter!
Vielleicht haben Sie bereits davon gehört: Hundetrainer sollen durch die Novellierung des deutschen Tierschutzgesetzes eine besondere Sachkunde im Umgang mit Hunden nachweisen. Diese Neuerung ist grundsätzlich begrüßenswert (!), und prinzipiell könnte ich mich dieser "Herausforderung" stellen...
... aber zum Einen habe ich eine Sachkundeprüfung nach Landeshundegesetz NRW bereits im Jahr 2006 beim Veterinäramt abgelegt (somit liegt dem Amt ein Nachweis vor, dass ich Ahnung von "großen und/oder schweren Hunden" habe - wozu also eine weitere kostenpflichtige Prüfung!), und zum Zweiten ist derzeit völlig offen, wie die Sachkunde überprüft werden soll. Sicher ist nur, dass Amtsveterinäre diese Prüfung ablegen sollen. Anerkannt (d.h. ohne zusätzliche Kosten und Anforderungen) werden derzeit nur zwei Ausbildungsgänge, die von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein und der IHK Potsdam angeboten werden. Sie werden sicher verstehen, dass ich mir diese Studiengänge aus Kosten- und Zeitgründen nicht "antue"! Zumal ich einen Teil des dort Gelehrten nicht anwenden möchte und trotzdem die Prüfung über m.E. unzweckmäßige Erziehungsmethoden ablegen müsste. Außerdem müsste ich meine Kunden über Wochen und Monate "im Stich lassen", um die in meinen Augen überflüssige Ausbildung zu absolvieren (zumal nicht einmal gesichert ist, dass die Sachkundeprüfung damit erfolgreich absolviert werden kann).
Daher nehme ich derzeit keine neuen Mensch-Hund-Teams zum Training bzw. zur Erziehungsberatung an, bis die Sachlage geklärt ist, und bitte Sie um Verständnis!
Meine sehr geschätzten Kollegen und Dozenten Baumann, Strodtbeck, Gansloßer u.a. haben dazu Stellung genommen:
§ 11 TSchG
Deren Auffassung schließe ich mich vollumfänglich an!


 "Liebevolle Konsequenz" ist mein Konzept einer erfolgreichen Hundeerziehung. Hunde orientieren sich als soziale Wesen am Menschen, daher müssen wir Zweibeiner souveräne "Meuteführer" werden, um in unserem Umfeld einen sozial verträglichen Hund zu haben. Das heißt: der Hund lernt, was erlaubt ist und was nicht. Klare Grenzen gilt es zu setzen und einzuhalten. "Erziehung" heißt auch Verläßlichkeit und Sicherheit, dies liegt in unserer Verantwortung als Hundehalter und -führer.

Dabei orientiere ich mich an der aktuellen Verhaltensforschung und arbeite gezielt mit dem jeweiligen Hund-Halter-Team. Meines Erachtens gibt es nicht "die eine" Erziehungsmethode, sondern ich stelle für das Team die geeigneten Übungen und Trainingshilfen zusammen. "Starkzwang" mit Reizstrom, Stachelhalsband etc. lehne ich ab, vielmehr sollen Hund und Halter ein erfolgreiches, gut harmonisierendes Team werden. Dies geht nur mit Verständnis und Respekt. Dazu lernt der Halter die "Hundesprache", um in geeigneter Weise mit dem Hund zu kommunizieren - und der Hund, sich in Alltagssituationen zu "benehmen", um ein angenehmer Begleiter und Freund für die ganze Familie zu sein. Am leichtesten lernen Mensch und Tier in jungen Jahren. Aber auch der ältere Hund oder aus "zweiter Hand" (z.B. aus dem Tierheim) möchte gefördert und gefordert werden! Dabei arbeiten wir je nach Bedarf im Haus, in Ihrem Garten, im Wald, am Rheinufer, in der Stadt, am Hauptbahnhof, im Wildpark/Zoo, auf dem Reiterhof...

Natürlich kommt hier der Spaß nicht zu kurz! Würden Sie lieber bei einem griesgrämigen grantigen Lehrer lernen, oder bei einem, der Ihnen den Stoff mit Freude und Humor vermittelt?
Wir wollen Freude an unseren Hunden haben - und unsere Hunde freuen sich mit uns!

Übrigens gilt dies alles nicht nur für "große" Hunde. Auch kleine Hunde wie Chihuahuas, Malteser oder die beliebten Möpse benötigen Erziehung und Beschäftigung, um angenehme und freundliche Hausgenossen zu werden!

Besonders interessant ist auch die Betrachtung des jeweiligen Hund-Halter-Gespannes in seiner Individualität. In einer umfangreichen Studie der Universität Bonn konnten Hundehalter-Typen ermittelt werden, die jeweils einen verschiedenen Umgang mit dem Hund pflegen. Dieser wiederum hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Hundehaltung an sich.
Diese Untersuchungen werden zukünftig auch in mein individuelles Trainingskonzept eingehen, wenn Sie an dem (kostenpflichtigen) Test teilnehmen möchten. Eine Vorabinformation zu diesem hochspannenden Thema finden Sie auf der Website des Projektes: www.mensch-hund.com

Honorar:
Grunderziehung: Kennenlerngespräch, allgemeine Informationen, erste Trainingstips
49 EUR
Verhaltenstherapeutische Beratung: 69 EUR

Trainingsstunde (45 Min.) 30 EUR
bei Buchung von 5 oder 10 Stunden Rabattierung
+ Spesenersatz bei entsprechendem Mehraufwand

A.C.Schäfer mit TeddyA.C.Schäfer mit Teddy

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?